Systemisch-Humanistische Therapeutin/ Systemisch-Humanistischer Therapeut


Voraussetzung für die Teilnahme an diesem Aufbau-Modul 'Systemisch-Humanistische Therapie' ist eine Zertifizierung in Systemisch-Humanistischer Beratung (DGSW). Teilnehmer/-innen aus anderen Ausbildungsinstituten haben die Möglichkeit, bei einem mindestens 2-jährigen Ausbildungsnachweis (erfolgt in einem persönlichen Gespräch mit Ausbildungsleitung) an dem Aufbau-Modul teilzunehmen.

Aufbauend auf den Kenntnissen der Basis-Module 1 und 2 (Coaching & Paar- und Familienberatung) vermitteln wir in dem Aufbaumodul 'Systemisch-Humanistische Therapie' weiterführende therapeutische Methoden und Techniken, Aufstellungsformate, Theorien und Modelle unter besonderer Berücksichtigung trauma- und sexualtherapeutischer Interventionen. In den Präsenzphasen lernen Sie fokussiert, spielerisch und erlebnisorientiert zugleich die diversen Konfliktthemen und therapeutischen Herausforderungen bestimmter Störungsbilder nach dem Internationalen Klassifikationssystem (ICD 10) und ihre besonderen Merkmale kennen.

Weiterhin werden Interventionsmethoden im Umgang mit behandlungsrelevanten Störungsbildern geübt, Therapiegespräche trainiert und das eigene mentale und seelische Wachstum mittels Neuentscheidungs-Trainings-Techniken (NETT) und einem Selbstwert-Training gefördert.

Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, in regional begrenzten Arbeitstreffen (Intervisionsgruppen) Ihre Kenntnisse  zu überprüfen und zu reflektieren und sich gegenseitig wachstumsmäßig zu unterstützen.

Das nächste Aufbaumodul beginnt im April 2019 und umfasst insgesamt 12 Samstags-Veranstaltungen.

Sie dürfen sich auf folgende Inhalte freuen:

  1. Heilung und Behandlung – zwei Seiten derselben Medaille?
  2. Rechtliche Bestimmungen – was darf ich, was darf ich später nicht?
  3. Das therapeutische Erstgespräch
  4. Anamneserhebung mittels eines Genogramms
  5. Burn-Out/Burn-out Prophylaxe
  6. Umgangsmöglichkeiten mit Ängsten und Angststörungen
  7. Sexualität – ein thematischer Dauerbrenner und ihre Behandlungsmöglichkeiten

Worauf dürfen Sie sich weiterhin freuen?
Wir legen besonderen Wert auf die Vermittlung effektiver Methoden als da sind: Aufstellungsformate, Embodiment-Verfahren, Trance-Induktionen (u.a. Seelen-Architektur), Achtsamkeitstraining und Neuentscheidungs-Trainings-Techniken (NETT).

Sie erhalten von uns an 12 Samstagen spannende und erlebnisorientierte Präsenzseminare inklusive:

  • Teilnehmer aktivierende Theorie-Inputs zu den Störungsbildern nach ICD 10 (F) durch die Lehrtherapeuten und Lehrtrainer
  • Training im Umgang mit konkreten Störungsbildern
  • Training mit verteilten Rollen (BeraterIn, KlientIn, SupervisorIn)
  • Live-Supervision und Fall-Supervision im Plenum
  • Selbstwert-Trainig und Selbsterfahrung in der Gruppe
  • Videogestütztes Feedback

Termine: auf Anfrage